LTE bei E-Plus: Erst einmal abwarten

E-Plus folgt beim LTE-Ausbau einer bewährten Strategie; auch bei der neusten Mobilfunktechnik lässt man erst einmal den anderen Telekom-Unternehmen den Vortritt.

Doch klar scheint: Irgendwann einmal will man mit einer Billigpreis-Strategie auch bei LTE den Massenmarkt aufrollen. Welche Strategie das Unternehmen auf dem Weg zu LTE verfolgt, ist unklar. Immerhin testet man die neue Technik schon einmal in Deutschland zusammen mit chinesischen Ausrüstern.

E-Plus sieht es als Vorzug, ein Nachzügler zu sein

LTE bei E-Plus: Das war für schnelle Kommentatoren der IT-Szene die Geschichte einer Niederlage. Bei der Versteigerung im Mai ging E-Plus bei den 800-Megahertz-Frequenzen leer aus, so die Begründung. Diese 800-Megahertz.Frequenzen sind besonders begehrt, weil sie weit reichen und den Aufbau von großflächigen Funkzellen ermöglichen – man kann mit einem einzelnen Sendemast ein deutlich größeres Gebiet abdecken, als mit einer Frequenz im Bereich über 2000 Megahertz. 800 Megahertz gilt als die ideale Frequenz für LTE auf dem flachen Lande.

Aufs flache Land hat es E-Plus aber noch nie gezogen, die Strategie des Unternehmens setzt auf Billig-Angebote für den Massenmarkt in Ballungsräumen. Und beim Netzausbau wollte man auch nie der Erste sein, man sieht seinen Vorzug darin, ein Nachzügler zu sein.

So sehen Sieger aus – meint der E-Plus-Chef

So nahm es nicht wunder, dass E-Plus-Chef Thorsten Dirks sich vor Mitarbeitern – einem Bericht von areamobile.de zufolge - als Gewinner der Auktion sah: Erst einmal werde E-Plus UMTS und HSPA+ kräftig ausbauen. Dem Kunden, so verkündet Dirks unermüdlich, komme es schließlich aufs Tempo im mobilen Internet an, nicht auf die Technik, die er dabei benutzt. Irgendwann später könne E-Plus dann auf seinen ersteigerten Frequenzen von 2100 Megahertz LTE gleich mit der theoretischen Höchstgeschwindigkeit von 100 Megabit pro Sekunde anbieten - und damit schneller sein, als die Konkurrenz.

Das klingt zumindest schlüssig, denn die 2100 Megahertz-Frequenzen sind zum Ausbau in dicht besiedelten Ballungsgebieten geeignet – dem Zielgebiet von E-Plus.

LTE-Ausbau: Viele Strategien und viel Mediengetöse

Allerdings ist es nicht die einzige LTE-Strategie, die von E-Plus ins Spiel gebracht wird: Mal wird medienwirksam über eine Nutzung fremder LTE-Netze nachgedacht – also das Anmieten von Kapazitäten bei einem der drei Mitbewerber Telekom, Vodafone oder Telefónica. Dann beantragt man bei der Bundesnetzagentur eine – regional sehr eng begrenzte - neue Nutzung der alten E-Plus GSM-Frequenzen mit der neueren Datenfunktechnik UMTS. Und lässt nach der erfolgreichen Genehmigung die Presse spekulieren über eine mögliche Installation von LTE im GSM-Bereich.

Das Datenfunknetz von E-Plus ist bekanntlich das bei weitem schlechteste und das schon seit Jahr und Tag. Doch im Bereich Mediengetöse um neue hoffnungsvolle Zukunfts-Projekte ist E-Plus führend.

Erste Tests mit LTE - und wieder viel Mediengetöse

So verwundert es nicht, dass auch die ersten LTE-Tests des Unternehmens durchweg als sensationelle Nachricht aufbereitet wurden – obwohl E-Plus auch hier als letzter mit einigen Jahren Verspätung begann. Denn E-Plus testet nicht nur die in Deutschland gebräuchliche LTE-Technik-Variante, sondern auch eine in China gebräuchliche LTE-Technik.

Erst steigt China zur Exportgroßmacht auf und jetzt auch noch Chinesen-LTE in Germanien: So was kommt als Schlagzeile gut. Schaut man genau auf die Pressemitteilung, fällt auf, dass auch die chinesische LTE-Variante getestet wird. Das kleine Wörtchen auch heißt hier: Neben der in Deutschland und Europa üblichen LTE-Technik wird auf den Frequenzen 1800, 2100 und 2600 auch die in China gebräuchliche Variante ausprobiert. Letzteres macht zwar wenig Sinn, sorgt aber für Schlagzeilen und Aufmerksamkeit. Die bisherigen Erfahrungen zeigen: Auf LTE bei E-Plus wird man noch lange warten müssen.

Adresse & Anschrift für Kündigungen:

E-Plus Service GmbH & Co.KG
Postfach 600310
14403 Potsdam

Anbieter: E-Plus

Besonderheiten
Vertragsart: Postpaid und Prepaid
Verkauf: online und im Einzelhandel
APN: internet.eplus.de
Netz
E-Plus
Kontaktdaten
Webseite: www.base.de
Hotline: 0211-4480
Fax:0331-70089123
kundenservice@base.de
Anschrift
E-Plus Service GmbH & Co. KG
Edison-Allee 1
14473 Potsdam