10.01.2013

LTE-Funktion beim iPhone 5: Apple macht den Netzbetreibern Vorschriften

Wer als Netzbetreiber die LTE-Funktion des iPhone 5 bewerben will, darf das nicht ohne die Genehmigung von Apple tun. Apple behält sich vor, das iPhone 5 im Netz des Anbieters selber zu testen.

Erst nach einer Freigabe durch Apple darf das iPhone 5 als LTE-Gerät vermarktet werden. Damit stellt Apple wieder einmal eigenen Regeln für die Vermarktung seiner Geräte auf.

Apple mit eigenen Regeln

Hintergrund ist eine Werbekampagne der Swisscom. Das schweizerische Mobilfunk-Unternehmen startet jetzt sein LTE-Netz und bewarb das iPhone 5 und das iPad als LTE-Geräte, für die Apple zu gegebener Zeit ein Software-Update zur Verfügung stellen wolle. Apple will das Swisscom-LTE-Netz erst für seine Geräte freigeben, wenn eigenen Tests durchgeführt wurden.

Das übliche Vorgehen in der Branche ist anders: Die Netzbetreiber testen neue Hardware in ihrem Netz, teilen den Herstellern die Ergebnisse mit und arbeiten an Software-Updates mit. Das Unternehmen aus Cupertino stellt jedoch eigene Regeln auf.

Kaum noch subventionierte Smartphones

Apple will die Tests selber durchführen und dann die passenden Software-Updates zur Verfügung stellen. Nicht zum ersten Mal stellt Apple damit die Regeln des Marktes auf den Kopf. Zur Zeit der Einführung des ersten iPhones war es in der Branche üblich, dass die Hardware-Hersteller den Netzbetreibern sogenannte Werbekostenzuschüsse zahlten, damit diese die neuen Endgeräte ins Programm nahmen und bewarben.

Apple hingegen forderte 30 Prozent vom Vertragsumsatz, wenn das iPhone ins Programm des Herstellers aufgenommen werden sollte. Vodafone wollte Apple auf 25 Prozent herunterhandeln und schied aus. Deshalb gab es das iPhone zu Anfang nur bei der Telekom.

Stark subventioniert Endgeräte, wie es vor einiger Zeit noch üblich war, gibt es bei den Netzbetreibern kaum noch. Stattdessen reißen die Mobilfunkbetreiber sich um beliebte Smartphones, die sich gut verkaufen lassen. Dafür müssen sie dann nach den Regeln der Hersteller spielen.

Autor: MB