LTE-Netz von Vodafone

Vodafone: LTE-Netzabdeckung im Check

Der Netzbetreiber Vodafone hat als erster den kommerziellen Betrieb von LTE gestartet. Die Düsseldorfer erweitern ihr LTE-Netz kontinuierlich und streben eine komplette LTE-Abdeckung für Deutschland an.

Wir haben eine Chronik des LTE-Ausbaus bei Vodafone für Sie zusammengestellt.

2013: LTE-Geschwindigkeit wird auf 150 Mbit/s erhöht

Vodafone bezeichnet sich selbst als „Marktführer bei LTE“, mehr als 1,5 Millionen Vodafone-Kunden verfügen über ein LTE-fähiges Endgerät. Aktuell versorgt Vodafone nach eigenen Angaben 65 Prozent der Bevölkerung und 69 Prozent der Fläche Deutschlands mit LTE. 160 Städte mit über 50.000 Einwohnern sind an das LTE-Netz von Vodafone angebunden. Auch Vodafone setzt in Zukunft auf die noch schnellere LTE Cat4-Technologie, die Datenraten von bis zu 150 Mbit/s möglich macht.

Vodafone setzt beim LTE-Ausbau weiter auf die Frequenz 800 MHz. Gezielt sollen Hotspots wie Innenstädte oder Bahnhöfe zukünftig auch mit LTE der Frequenz 2.600 MHz versorgt werden. Damit sind dann Übertragungsraten bis zu 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) möglich, statt 50 Mbit/s bei der Frequenz 800 MHz.

2012: Vodafone hat größtes LTE-Hardware-Sortiment

Im August 2012 meldet Vodafone, dass bereits über 50 Prozent der Fläche Deutschlands mit LTE versorgt wird; 17 Millionen Haushalte haben Zugang zu LTE. 67 deutsche Städte haben im Sommer 2012 Zugang zu LTE von Vodafone, über 500 Gemeinden sind bereits am LTE-Netz von Vodafone. Vodafone bietet nach eigenen Angaben das größte Sortiment an LTE-Endgeräten an. Vodafone baut das LTE-Netz weiter aus. Im Dezember 2012 sind bereits 60 Prozent der Fläche Deutschlands mit LTE von Vodafone versorgt. Der Anteil der größeren Städte ist auf 120 gestiegen. Mit den rund 4.400 LTE-Basisstationen werden etwa 20 Millionen Haushalte erreicht.

2011: LTE wird in erster deutscher Großstadt eingeführt

Im Oktober 2011 erhält Düsseldorf als erste deutsche Landeshauptstadt ein LTE-Netz, da die Ausbauverpflichtung der Bundesnetzagentur in Nordrhein-Westfalen bereits erfüllt ist. Außer in Nordrhein-Westfalen sind auch in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz und im Saarland die weißen Flecken bereits erschlossen. Vodafone startet nun neben den LTE-Tarifen für Zuhause auch die Vermarktung mobiler LTE-Tarife. Ende 2011 meldet Vodafone, dass bereits mehr als sieben Millionen Haushalte in mehreren tausend Orten bundesweit LTE nutzen können. Neue LTE-Standorte kommen kontinuierlich dazu.

2010: LTE-Start in Deutschland

Im Mai 2010 ersteigert Vodafone bei der Auktion der LTE-Frequenzen insgesamt zwölf Frequenzblöcke für insgesamt 1,42 Milliarden Euro. Zwar hat Vodafone auch Frequenzen im Bereich von 2.600 Megahertz (MHz) ersteigert, setzt beim Aufbau von LTE jedoch zunächst auf die Frequenz 800 MHz. Die stammt aus der sogenannten „Digitalen Dividende“. Mit dieser Frequenz sollen zunächst mit Breitband-Internet unterversorgte Regionen Zugang zu schnellem Internet erhalten. Vodafone baut folglich die ersten LTE-Sender in ländlichen Regionen. Am 23. September 2010 wird in Heiligendamm an der Ostsee der erste kommerzielle LTE-Sender von Vodafone in Betrieb genommen. Vodafone vermarktet zunächst LTE-Tarife für Zuhause.

Autor: MB/FN