M2M über LTE

Für den Bereich der Maschinenkommunikation (M2M) bietet der neue Mobilfunkstandard Long Term Evolution (LTE) neue Möglichkeiten durch höhere Datenraten und allgemein hohe Netzkapazitäten.

Flatrates mit mehr Inklusivleistungen

Dies wird sich auch auf die M2M-Tarife auswirken. Durch höhere Netzkapazitäten sind hier datenintensivere Anwendungen möglich und Tarife, die darauf eingehen. Telefónica O2 zum Beispiel bietet eine M2M-Flatrate an. Diese ist zwar keine explizite LTE-Flatrate, doch zeigt sie den Weg auf: Große Datenmengen zu Festpreisen werden möglich.

Während vor zwei Jahrzehnten die automatisierte Kommunikation noch sehr teuer war und für Großprojekte wie Kraftwerke und Staudämme reserviert war, machen die immer leistungsfähigeren Netze zunehmend die Nutzung von M2M auch in der Breite möglich. Flatrates tragen ihren Teil dazu bei, hier das Wachstum weiter zu befeuern. Für Kunden werden die Kosten so überschaubar und berechenbar.

M2M-Tarife mit LTE vor allem für den Privatkundenbereich

M2M-Tarife über LTE werden vor allem in Bereichen mit höherer Gerätefluktuation populär werden, also etwa im wachsenden Privatkundenmarkt für M2M-Anwendungen oder in Geschäftsbereichen, die erst in den folgenden Monaten und Jahren M2M-Lösungen integrieren.

Bestehende M2M-Produkte verwenden vor allem GSM-Netze der zweiten Generation. Diese genügen für die zumeist geringen Datenmengen, die versendet werden. Positionsdaten oder Informationen zu Ladung und Bestimmungsort umfassen nur wenige Kilobyte und lassen sich auch über diese betagte Netztechnik schnell und einfach versenden. Zudem sind GSM-Netze so gut wie überall ausgebaut – die Verfügbarkeit ist im Gegensatz zu LTE oder auch UMTS beinahe zu 100 Prozent garantiert. Gerade für die Flottensteuerung bei Speditionen ist dies ein wichtiges Argument. Außerdem sind in industriellen M2M-Produkten die Module oft fest eingebaut, ein Austausch gegen moderne LTE-Modems würde viel Geld kosten und lohnt selten.

Im Bereich des vernetzten Zuhauses allerdings dürfte sich in den nächsten Jahren viel tun, auch im  Bereich der Tarife. Die Nutzer werden immer anspruchsvoller, was die Art der übertragenen Daten angeht, so dass hier bald auf LTE zurückgegriffen wird. Mit den entsprechenden Endgeräten wie Smartphones, Tablets und Heimroutern werden Häuser und Steuergeräte schnell auf den neusten Stand gebracht.

Autor: MN