Volga – Telefonie per LTE

Volga – die Abkürzung lässt an einen russischen Fluss denken, bedeutet aber „Voice over LTE via Generic Access“. Volga bezeichnet eine technische Variante, Sprachtelefonie in LTE-Mobilfunknetzen zu verwirklichen.

LTE-Netze sind IP (Internetprotokoll)-basiert. Die Sprachübertragung per Mobilfunk war dies bislang nicht, was die Telefonie über LTE problematisch macht. Während die Sprachübertragung in den älteren Netzen mit GSM und UMTS leitungsgebunden erfolgt, ist dies bei LTE-Netzen nicht möglich. Da die Sprach- und SMS-Dienste jedoch das Hauptgeschäft der Provider ausmachen, ist die Möglichkeit der Sprachübertragung auch über LTE von entscheidender Bedeutung.

Volga-Forum

Im März 2009 schloss sich eine Reihe von Unternehmen der Mobilfunkbranche zum Volga-Forum zusammen, um die Volga-Technologie zu entwickeln und zu verbreiten. Unter den 19 Mitgliedern des Volga-Forums sind unter anderem die Deutsche Telekom, Alcatel-Lucent, Huawei, Kineto und Samsung.

Das Volga-Forum will für die Sprach- und SMS-Dienste die gleichen Kernnetze weiterverwenden, die in GSM- und UMTS-Netzen verwendet werden. Dazu muss im Mobilfunknetz ein Volga Access Network Controller (VANC) installiert werden. Dieser gehört nicht zum Kern-Netzwerk sondern zum Funknetzwerk und stellt die IP-Verbindung zum Kernnetzwerk her.

Durch die Volga-Technologie ist es nicht nötig, für die Sprachverbindung vom LTE-Netz zu einem GSM- oder UMTS-Netz zu wechseln. Allerdings ist ein Wechsel auf 2G/3G-Netze möglich, wenn man ein LTE-Netz verlässt.

Erste Telefonate über Volga

Im Dezember 2009 hat die Deutsche Telekom in Zusammenarbeit mit Kineto Wireless und Alcatel-Lucent die weltweit ersten Anrufe über LTE mit der Volga-Technologie demonstriert. Die Gespräche fanden zwischen dem Hauptstandort der Deutschen Telekom in Bonn und einem unabhängigen System von Alcatel-Lucent in Stuttgart statt.

Volga unterstützt ankommende und abgehende Gespräche und SMS-Funktionen zwischen LTE-fähigen Endgeräten und Standard-Mobiltelefonen sowie Festnetzanschlüssen.